mayday

Geh da weg! – Schubladen mit Bodensatz

Es ist heiß. Aber so wollte ich das doch seit mehr als sechs Monaten. Herbei gesehnt habe ich die Zeit, in der ich einfach so im T-Shirt raus gehen kann um die stinkende Mülltüte zu entsorgen, ohne Mütze, Schal und Wintermantel, ohne dieses lästige Anlegen einer Schutzkleidung gegen die norddeutsche Witterung und ohne mir dabei eine Lungenentzündung zuzulegen. Endlich ist ES warm. Und was tue ich. Ich schwitze. Auf meinem Fahrrad. Denn auch Fahrrad fahren macht ja im Sommer erst so richtig Spaß. Weiterlesen …

die säge

Die Säge

Seit fast dreißig Jahren bin ich im Besitz, und ich scheue mich hier wirklich von Eigentum zu sprechen, auch wenn das rein rechtlich zuträfe, eines alten Sägebogens. Eine 80 mm Handsäge zum Einspannen dünner Metallsägeblätter aus dem Goldschmiedebedarf. Umgangssprachlich würde so ein Gerät vermutlich „Laubsäge“ genannt. Zumindest die Modelle mit größerem Bogenmaß.
Dieser Bogen jedenfalls, bestehend aus einer robusten Eisenlegierung, zeigt inzwischen Weiterlesen …

Ein beleuchtetes Hochhaus am Wasser in der Nacht mit Spiegelung-

SUUS ist wieder da!

Huch. Alles so schön bunt hier! Bunt statt braun. Und ich sag es gleich vorweg für die Erbsenzähler unter Euch: Dieser Beitrag hat keine 3211 Zeichen, wie der neue Slogan Euch mit dem Subtitle von Schön und Unschön weismachen will. Ist aber auch gar nicht nötig. Steht nämlich alles in der frischen „Blogkunde“. Außer, warum ausgerechnet 3211 Zeichen Weiterlesen …

Blick von oben auf den Ausschnitt eines Ziegeldaches.

PostbotInnen und LehrerInnen. Von oben besehen.

Letztens traf ich nach längerer Zeit meinen alten Bekannten Karl-Heinz wieder (*Name von der Redaktion geändert). Karl-Heinz ist Grundschullehrer, oder vielmehr war Grundschullehrer. Ich stand mal wieder mit meinem mir lieb und teuer gewordenem Design-Fahrrad an der geschlossenen Schranke in unserem Dorf. Dazu muss ich kurz erläutern, dass der Weiterlesen …

Ein Rest Schnee, ein Eimer, eine Möhre, ein Besen und zwei Steine liegen auf einem Rasen.

Langsam wär mehr. Und etwas leiser bitte.

Stille. Ich lag im Bett und um mich herum vollkommene Stille. Selbst der eigene Atem schien leiser als sonst. Und dazu diese absolute Dunkelheit. Wobei dieses Adjektiv die Abwesenheit von Licht weder ausreichend beschreibt, noch diesem Zustand irgendwie schmeichelt. Keine Laterne, kein Autoscheinwerfer, der sein Licht an die Wand wirft, von links Weiterlesen …

Eine Wand in Lehmbauweise, ein Fensterloch und ein Drehkreuz als Halterung für den Fensterladen - Zumacher eben

Zumacher

Diesen Zumacher habe ich in einem echt nach gebauten Wikingerdorf entdeckt. Ist schon ein cooles Teil das. Ich, der ich mit plattdeutsch hörender Mutter- und Vatersprache aufgewachsen bin, muss dieses Ding allerdings Tomoker benennen. Passt auch viel besser. Ein Moker ist nämlich ein Gerät mit dem man wirklich etwas macht und bewegt. Ein großer Weiterlesen …

tafel

Unterrichtsmaterial in:Medienbildung erschienen

Im Verlag Bergmoser und Höller erschien bereits in 2015 das Heft mit Unterrichtsmaterialien zur Medienbildung: „In:Medienbildung – Texte schreiben, Bilder bearbeiten, Präsentationen erstellen“. Eine kompakte, umfassende Unterrichtshilfe für Lehrerinnen und Lehrer. Der allgemeine Teil gibt Hinweise zur Installation und Verwendung der Open Source Weiterlesen …

Blick aufs Meer mit durch Wolken scheinende Sonne - Lichtblick für Kriegsenkel

Die Handbremse lösen – Kriegsenkel und ihr Erbe

Ein Buchtipp eines Freundes Ende 2014 hat mich auf eine heiße Spur geführt. Eine Spur, die weit zurück reicht ins letzte Jahrhundert. Eine Spur, deren Ursachen niemand gern mit sich in Verbindung bringen mag. Eine fast verwischte und dennoch sehr präsente Spur.
Die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges sind bis in die dritte Nachkriegsgeneration spürbar. Weiterlesen …